Catalysts News

Evonik Katalysator im Lebenserhaltungssystem der ISS

Hanau, 22.11.2018

Die Internationale Raumstation ISS erhält ein neues Element für das Lebenserhaltungssystem mit dem Namen „Advanced Closed Loop System“ (ACLS), das kürzlich von Kommandant Alexander Gerst eingebaut wurde und jetzt ausgetestet wird. In dem System übernimmt ein Katalysator von Evonik eine wichtige Rolle. Das ALCS wurde von Airbus für die Europäische Weltraumorganisation ESA entwickelt, um für eine effiziente Lebenserhaltung an Bord zu sorgen. Es ist in der Lage, ausgeatmetes Kohlendioxid aus der Luft zu entfernen, neuen Sauerstoff zum Atmen zu erzeugen und Wasser zu produzieren. Mit der Inbetriebnahme des Systems erzeugt es ca. 40 Prozent des benötigten Frischwasser selbst und reduziert damit deutlich die Menge an Wasser, die von der Erde zur ISS transportiert werden muss. Der Transport von Wasser zur ISS ist extrem teuer und aufwändig. Pro Liter fallen bis zu 60.000 Euro Kosten an. Anfang 2019 soll das System auf der Raumstation in den Normalbetrieb gehen.

Herzstück des Systems ist ein Sabatier-Reaktor, der Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff in Methan und Wasser umwandelt. Der zum Atmen benötigte Sauerstoff wird mittels Elektrolyse aus dem hergestellten Wasser gewonnen. Um die Reaktion von Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff überhaupt möglich zu machen, ist ein Hydrierkatalysator nötig. Dieser wurde gemeinsam von Evonik und Airbus für die spezielle Anwendung im ACLS entwickelt und in einer mehrjährigen Qualifizierung auf den Einsatz in der ISS vorbereitet. Es handelt sich dabei um einen Hochleistungskatalysator, der sehr belastungsfähig ist und auch in kleinen Mengen zuverlässig über einen langen Zeitraum die benötigte Aktivität und Selektivität liefert.

„Dieses zukunftweisende Projekt gemeinsam mit Airbus zur Realisierung bringen zu dürfen ist ein Privileg“, erläutert Tim Busse, Produktgruppenleiter Festbettkatalysatoren im Geschäftsgebiet Catalysts von Evonik. „Stellt sich dieses System, das für eine 3-Personen-Besatzung ausgelegt ist, unter Beweis, soll es das permanente Lebenserhaltungssystem der ISS ergänzen und in naher Zukunft die optimale Qualität der Kabinenluft und effiziente Versorgung mit Wasser sicherstellen. Zudem erwarten wir den Einsatz in anderen Anwendungen auf der Erde, wenn schwer zugängliche Lebensräume für herausfordernde Bedingungen auf kleinem Raum sorgen.“

Funktionsschema des "Advanced Closed Loop System" auf der ISS

Funktionsschema des "Advanced Closed Loop System" auf der ISS

Contact

Simone Herrwerth

Market Communication Catalysts

  • Informationen zum Konzern

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 14,4 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,36 Mrd. Euro.

  • Über Evonik Resource Efficiency

    Das Segment Resource Efficiency wird von der Evonik Resource Efficiency GmbH geführt und produziert Hochleistungsmaterialien und Spezialadditive für umweltfreundliche und energieeffiziente Systemlösungen für den Automobilsektor, die Farben-, Lack-, Klebstoff- und Bauindustrie sowie zahlreiche weitere Branchen. Das Segment erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 mit rund 10.000 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 5,4 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.